Digitaler Kapitalismus – der Kongress

#DigiCap Online-Kongress vom 15. bis 19. November 2021

Die Europäische Union will den digitalen Wandel ihrer Wirtschaft gestalten und dabei eigene Wege gehen. Welche Vision die EU dabei antreibt und wie Europas Modell einer Wirtschaft für das digitale Zeitalter aussieht, ist jedoch nach wie vor unklar. Gelingt es uns, neue Produktionsmittel wie Künstliche Intelligenz und Big Data, traditionelle europäische Institutionen und Werte wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und soziale Sicherheit, und die Transformation hin zu einer klimaneutralen und nachhaltigen Gesellschaft miteinander in Einklang zu bringen? Auf welche Schlüsselprojekte sollte sich die europäische Linke konzentrieren, um ihre Vision einer guten digitalen Wirtschaft zu realisieren? Und kann es hierbei eine strategische Allianz mit der neuen US-Regierung geben, oder überwiegen die Interessengegensätze? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der diesjährige von der Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltete DigiCap Online-Kongress in Berlin und Brüssel. Als eine der Kooperationspartner*innen beteiligt sich spw mit einem Forum über digitale öffentliche Plattformen im Bereich Mobilität.

Mit dabei beim #DigiCap 2021 sind u.a.: Carlota Perez (University College London), Evgeny Morozov (Autor und Forscher), Trebor Scholz (The New School, New York), Christina Colclough (The Why Not Lab, Svendborg) und Philipp Staab (HU Berlin).

Auftakt am 15. November (Berlin) + Foren (Webseminare) am 16., 17. und 18. November + Abschluss am 19. November (Brüssel) 

Programm und weitere Informationen bald unter: www.fes.de/digitalcapitalism