Digitales Arbeiten und Wirtschaften
spw-Frühjahrstagung 6. - 7. Mai 2016 In Dortmund

Die Digitalisierung von Arbeit und Wirtschaft schreitet qualitativ und quantitativ voran. Der Begriff umfasst die beschleunigte Wechselwirkung von „virtuellen“, datenbasierten digitalen- und „realen“, physischen Systemen. Unabhängig von Ort und Zeit prägt diese Vernetzung Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Technikwelt. So stehen Informationen und Kommunikationswege mit Smartphones ständig zur Verfügung, einige Roboter verlassen ihre Käfige, neue digital getriebene Dienstleistungen wie der Transportdienst Uber setzen etablierte Strukturen unter Druck, Medien der Netzöffentlichkeit fordern Print, Fernsehen und Radio heraus oder Kühlschränke bestellen autonom Lebensmittel. Städte und Kommunen entwickeln zudem neue Mobilitätskonzepte, die auf der App-basierten Vernetzung aller Verkehrsträger beruhen. Technologischer Fortschritt kann die Autonomie des Individuums entweder stärken oder zur Kontrolle und Überwachung missbraucht werden.

Wir wollen auf der Tagung diskutieren, vor welchen Herausforderungen die Beschäftigten stehen und wie der Wandel gestaltet werden kann. Wesentliche Stichworte hierfür sind die Humanisierung der Arbeit im Kontext von Industrie 4.0., gute digitale Arbeit, Qualifizierung, Autonomie sowie eine Stärkung kollektiver Mitbestimmung und individueller Partizipation. Darüber hinaus nehmen wir zentrale Entwicklungstrends der Plattformökonomie und Möglichkeiten ihrer Regulierung sowie die Innovationsfähigkeit von Netzwerken in den Blick.

Anmeldung: Anmeldungen bis zum 17. April 2016 bitte an: redaktion @ spw.de. Der Teilnahmebeitrag beträgt 25 Euro mit und 10 Euro ohne Übernachtung. Tagesgäste, die keine Verpflegung wollen, zahlen keinen Beitrag. Der Beitrag wird vor Ort eingesammelt. Mitglieder ohne Einkommen zahlen die Hälfte.

Tagungsort: Jugendgästehaus Adolf Kolping, Silberstraße 24-26, 44137 Dortmund. 

Anreisehinweise: http://www.djhwl.de/de/jugendherbergen/jugendgaestehaus-dortmund/anreise

Programm  

Freitag, 06.05.16

18.00 Uhr  Anreise, Abendessen 

19.00 Uhr  Begrüßung 
Stefan Stache, spw-Chefredakteur

19.10 bis 21.00 Uhr  Plattformökonomie – Mehr Risiko als Chance?
Dr. Werner Eichhorst, Direktor für Arbeitsmarktpolitik Europa IZA.

Samstag, 07.05.16

8.30 Uhr  Frühstück

9.00 bis 10.00 Uhr Netzwerke im digitalen Kapitalismus – Innovationsökonomische Perspektiven in der Wirtschaft 4.0
Dr. Arno Brandt, Institut für Regionalwirtschaft CIMA, Hannover

10.00 bis 11.45 Uhr Neue Anforderungen und Belastungen durch digitale und mobile Technologien
Dr. Manuela Maschke, Leiterin Archiv betriebliche Vereinba-rungen, Hans-Böckler-Stiftung

11.45 bis 12.45 Uhr Digitalisierung gendergerecht gestalten
Christina Schildmann, Leiterin wiss. Sekretariat Arbeit der Zukunft, Hans-Böckler-Stiftung  

12.45 bis 13.45 Uhr  Mittagessen 

13.45 bis 15.00 Uhr  Fortsetzung der Diskussion und Ausblick auf die Arbeit von spw 

15.00 Uhr                  Ende der Tagung