Crossover 2.0

von Kai Burmeister und Stefan Stache

Die Zeitschrift „prager frühling - magazin für freiheit und sozialismus“ beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe mit den Möglichkeiten von Rot-Rot-Grün. Im Sinne eines Crossover 2.0 kommen Autorinnen und Autoren von allen drei linken Parteien sowie aus der Wissenschaft zu Wort, um die Eckpfeiler eines fortschrittlichen Projekts der Linken zu umreißen.

Die von der Redaktion des prager frühlings erstellten einleitenden Thesen wurden von spw kommentiert. Dabei wurden zunächst unterschiedliche Traditionen und Sichtweisen deutlich, die ohne Zweifel bestehen. Dieser Umstand ist kein Hindernis! Vielmehr ist der produktive Streit notwendig, um die politische Linke insgesamt zu stärken und um gesellschaftliche Handlungsfähigkeit zu entwickeln. Unsere beiden Zeitungen haben sich für die nächsten Monate vorgenommen, den inhaltlichen Austausch zu intensivieren. Über den Fortgang werden wir in den nächsten Ausgaben berichten. Die Thesen der spw-Redaktion finden sich [hier] und die der Zeitschrift "prager frühling" [hier] und unter: www.prager-fruehling-magazin.de. Dort finden sich auch weitere Artikel über die rot-rot-grünen Perspektiven.